Ausflugsziele

Dreiländerecker Marterl im Winter

Dreiländereck

Die Landschaft liegt unter einer dicken Schneedecke. Die Luft ist klar. Einmal tief durchatmen. Und los geht's. Links, rechts, links, rechts. Der Schnee staubt. Die Beine zittern ein wenig von der schnellen Fahrt. Und los geht's wieder. Dreiländereck ... Schneevergnügen grenzenlos.
Aber auch im Sommer bietet das Dreiländereck mit seinen vielen Wandermöglichkeiten jede Menge Wohlbefinden und Entspannung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gail mit Dobratsch im Hintergrund

Naturpark Dobratsch

Entdecke und erlebe das südliche Flair am Treffpunkt von Österreich, Italien und Slowenien.

Eingebettet in das herrliche Seenland Kärntens liegt der erste Kärntner Naturpark, der Dobratsch, als östlichste Erhebung der Gailtaler Alpen. Die Schütt am Südhang des Berges ist das größte Bergsturzgebiet der Ostalpen und wird als Schmelztiegel der Natur bezeichnet. Die artenreiche Fauna und Flora wird hier zusätzlich durch das trockenwarme Klima und die weitgehende Unberührtheit begünstigt.
Eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt entwickelte sich durch dieses spezielle südliche Klima. Der Triester und der Deutsche Skorpion sind für diesen Lebensraum ebenso typisch wie 125 Vogelarten, Fledermäuse, 900 verschiedene Schmetterlinge und fast so viele außergewöhnliche Pflanzentypen.

Klosterruine

Das einst mächtige Benediktinerkloster, blieb in seiner 800-jährigen Geschichte von mehreren Bränden und Überfällen nicht verschont, und so zerfiel es allmählich. Erst seit dem Jahre 1993 wird die Klosterburg restauriert und hat sich in den letzten Jahren aufgrund der zahlreichen Veranstaltungen zum kulturellen Mittelpunkt Arnoldsteins entwickelt.

geöffnet:

2. Mai bis 10. Juli:        

Montag – Freitag           08.00 – 12.00 Uhr

11. Juli – 9. Sept.:        

Montag u. Dienstag       08.00 – 12.00 Uhr

Mittwoch – Freitag         08.00 – 17.00 Uhr

Samstag u. Sonntag     11.00 – 17.00 Uhr

14. Sept. – 30. Sept.:   

Montag – Freitag           08.00 – 12.00 Uhr


Weitere Informationen erhalten sie hier.

Klosterburg Arnoldstein

Bunkermuseum Wurzenpass

Jahrzehntelang streng geheim...! Im mehr als 11.000 m² großen Museumsareal können Sie erstmals eine einzigartige, 1963–1995 erbaute Original- Befestigungsanlage des Bundesheeres mit verschiedenen Bunkern, vorbereiteten Stellungen und Sperren aus dem „Kalten Krieg“ besichtigen. Nur hier wird die bis jetzt geheime und unbekannte Geschichte der Österreichischen Landesbefestigung und Sperrtruppe (1955–2005) dokumentiert und präsentiert. 

Weitere Informationen erhalten sie hier.

Museum

Museum – derzeit nur auf Anfrage geöffnet!
Bitte melden Sie sich im Gemeindeamt unter 04255/2260-14 oder im Juli und August in der Klosterruine Arnoldstein (während der Öffnungszeiten der Ruine).

Dieses Gebäude diente in früheren Zeiten als Kornspeicher für das ehemalige Benediktinerkloster, später als Schule und auch als Gemeindeamt. Nach umfangreichen Umbauarbeiten ist es wieder als Museum den Besuchern zugänglich und behandelt mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen die Geschichte von Arnoldstein. 

Museum

Greißlermuseum Thörl-Maglern

Seit über 300 Jahren ist das in Thörl-Maglern stehende Haus bereits ein Geschäftshaus. In den Räumen des heutigen Museums wurden bis zum Jahre 1989 diverse Produkte verkauft. Man begibt sich in die Vergangenheit und lernt wie und was Leute zu Zeiten Maria Theresias in diesem Laden einkauften. Heute wird das Museum vom „Verein der Freunde des Greißlermuseums“ geführt. (Anfragen: Fr. Erat unter +43 (0) 660/12 05 833 )

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Greißlermuseum Thörl-Maglern

Gailitzer Kircherl

Die ehemalige Walfahrtskirche wurde 1490 erbaut,  ist der hl. Maria geweiht und wurde in den letzten Tagen des  zweiten Weltkrieges durch einen Bombenangriff vollständig zerstört. So geriet diese Kirche teilweise in Vergessenheit. Erst im Jahre 1999 begann man über Privatinitiative mit der Sanierung. Zwar wurde die Kirche um einiges kleiner wieder aufgebaut, dennoch konnte sie im Jahre 2004 eingeweiht werden. Vom wunderschön angelegten Fußweg hat man einen herrlichen Blick über die Orte Gailitz und Arnoldstein. (von außen zu besichtigen)

Gailitzer Kircherl

Schrotturm

Simon Wallner hatte in England die Erzeugung von Schroten durch „Herabgießen von der Höhe“ kennengelernt. 1814 erbaute er auf den Mauerresten des von den Brüdern Fugger 1495 erbauten Schlosses (Fuggerau) die erste Schrotfabrik. Der Turm war erst aus Holz gebaut, später aus Stein. Im Jahr 1880 kaufte die BBU die Industrieanlage, erweiterte den Turm um 6 Meter auf seine heutige Höhe von 56 Meter. 1975 mußte der Betrieb aufgrund zu geringer Nachfrage nach Schroten eingestellt werden. (von außen zu besichtigen)

Schrotturm

Andreaskirche Thörl-Maglern

Die gotischen Fresken im Inneren der 800jährigen Kirche schuf Meister Thomas von Villach, eine Künstlerpersönlichkeit des 15. Jh.. Dominant ist eine einmalig schöne und vom Symbolgehalt hoch interessante Kreuzigungsszene. Lange Zeit waren die Fresken von Thörl unter einer Kalktünche versteckt. Den Grund zur Übermalung gab wahrscheinlich der Anblick der nackten Eva. Weitere Informationen erhalten sie hier.

Andreaskirche Thörl-Maglern

Bürgerhaus

Vom Geschlecht der Pfanngauer im 15. Jh. erbaut (archiviertes Wappen in der Eingangshalle), später mitsamt des 350 Hektar großen Besitzes ans Kloster verkauft, diente es diesem als Wirtschaftsgebäude. Im 16. Jh. fand in den bis heute unveränderten Räumen ein Hexenprozeß statt. In der Folge Mauth- und Wirtshaus vulgo Mauthner oder Post (Pferdewechselstation an der Handelsstraße nach dem Süden). Geburtshaus des ersten freien gewählten Bürgermeisters der Marktgemeinde Arnoldstein, Josef Anton Fischer (Amtszeit: 1850-1858). (von außen zu besichtigen)

Bürgerhaus

Pfarrkirche St. Lambert

Die 1348 erstmals urkundlich erwähnte Kirche ist im Kern ein gotischer Bau mit einem sternrippengewölbten Chor (spätes 15. Jh. ). Ursprünglich mit flach gedecktem Kirchenschiff, 1476 von den Türken zerstört. Der Westturm mit der Vorhalle und Pyramidenhelm stammt aus dem Jahr 1808. Bemerkenswert sind zwei Seitenaltäre mit Knorpelwerkzierrat und der Hochaltar von Meister Matthias Stübner aus Villach.

Weitere Informationen erhalten sie hier.

Pfarrkirche St. Lambert

Kreuzkapelle

Die Kapelle ist als zweigeteiltes Kirchlein ein architektonisch seltenes Bauwerk aus dem Jahr 1529. Der Betraum ist vom Presbyterium durch die Ortsstraße getrennt. Die Gläubigen wohnten also einer Messe über die Straße hin bei. Den Altaraufsatz bildet ein Fels, aus welchem robust ein Leib Christi am Kreuz gemeißelt ist. Unter dem Altar rauscht der Seltschacher Bach hindurch. (von außen zu besichtigen)

Kreuzkapelle

Filialkirche Maria Siebenbrünn

Der heutige Kirchenbau mit dem hölzernen Dachreiter und einer reichen malerischen Ausstattung des Innenraumes aus der Barockzeit stammt aus dem 15. Jahrhundert. Bereits viel früher als die Kapelle wird dieser Ort vor allem im Zusammenhang mit seinen heilkräftigen Quellen erwähnt. Wie der Name schon sagt, sind es sieben Quellen,  die direkt unter der Kirche entspringen. Das Quellwasser, das inzwischen gefasst wurde und einen Teil der Ortschaft Radendorf versorgt, tritt heute einige Meter nördlich der Kirche zum Vorschein.

Weitere Informationen erhalten sie hier.

Filialkirche Maria Siebenbrünn

Eislaufen am Aichwaldsee

Der 3 ha große Aichwaldsee am Fuße des Mittagskogels ist aufgrund seiner Lage immer einer der ersten Kärntner Seen, der zufriert und zum Anziehungspunkt für Eisläufer und Eishockeyspieler aller Altersklassen wird. Nicht die sehr guten Eisbedingungen sondern auch die Aufsichtsorgane des Eislaufvereins Wörthersee garantieren gefahrloses Eisvergügen auf dem südlichsten See in Kärnten.

Weiter Informationen erhalten Sie hier.

Eislaufen am Aichwaldsee

Erlebniswelt Arneitz

Hits for Kids Welt – ein Erlebnisspielplatz, der stundenlanges Vergnügen für die ganze Familie bei freiem Eintritt bietet. Eltern können sich ungestört unterhalten, während die Kinder spielen. Attraktionen für Kinder: Clownrutsche, Ballpool, Trampolin, Bootsfahren, Piratenschiff, Kiddirides, Feuerwehrwasserspritze, Computerspiele, Motorräder, Autodrom, Rapunzelturm, ferngesteuerte Boote, Klettergarten, Kanufahren, Haifischhupfburg, Schießstand. Jeden Sonntag und Feiertag im Mai und Juni ab 14 Uhr und jeden Montag im Juli und August ab 17 Uhr findet ein Straßenfest und Gauklerspektakel statt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Piratenschiff am Kindererlebnisspielplatz Arneitz

Elektro-Taxiboote am Faakersee

AHOI! Ob mit Elektroboot (4 Pers.) oder dem großen Familienboot für bis zu 7 Personen - genießen Sie eine Rundfahrt auf dem idylischen Faaker See! Das türkisblaue Wasser des Faaker Sees mit der kleinen Insel, im Hintergrund die schroffen Felsen des Mittagskogels - mit diesem Panorama überwältigt die Region ihre Besucher bereits bei der Anreise. Das glasklare Wasser (Trinkwasserqualität!) erwärmt sich auf bis zu 27 Grad. Eine Elektrobootsfahrt um die Insel ist in einer halben Stunde möglich, eine Rundfahrt um den See dauert ca. 1 Stunde. Dieser kleine Ausflug gibt Ihrem Sporturlaub in Kärnten den letzten Schliff! (Elektroboote, Tretboote, großartiges Familienboot) (1. Mai - 10. Oktober 9°° - 18°° Uhr)

Weitere Informationen finden sie hier.

Elektroboot am Faakersee

Bauernmarkt

Der wöchentliche Treffpunkt mit Volksfestcharakter – Jeden Donnerstag von Mai bis September (ausgenommen in der Harley-Davidson Woche) Der Faaker Bauernmarkt bietet seinen Besuchern die Gelegenheit ihre Vorräte an verschiedensten landwirtschaftlichen Produkten aufzufüllen oder vielleicht ein handgefertigtes Mitbringsel von einem der Bastel- und Künstlerstände zu erwerben. Essen hält Leib und Seele zusammen und deshalb kann sich auch das Angebot für Herz und Gaumen durchaus sehen lassen. Angeboten wird unter anderem Deftiges aus der Bauernküche, Natürliches aus dem Garten, Süßes vom Imker oder verschiedenste Backwaren bis hin zur Créme-Schnitte. Wer nach einem Rundgang hungrig oder durstig geworden ist, kann sich aber auch bei einem der 5 Gastronomiestände laben. Es gibt also genug Gründe, den Faaker Bauernmarkt zu besuchen und ein paar unbeschwerte Stunden zu genießen. Schauen Sie doch einfach vorbei!

Familie am Bauernmarkt

Golfanlage Schloss Finkenstein

Alpe-Adria-Golf-Schloss Finkenstein - Golfgenuss pur!
Die Golfanlage Schloss Finkenstein ist eine Oase der Erholung vor den Toren der Stadt Villach und in der Nähe des Faaker Sees gelegen. Erleben Sie die ursprüngliche Natur und genießen Sie die totale Ruhe. Und das nur wenige Auto-Minuten von der Villacher Innenstadt entfernt. Es erwartet Sie unser 18-Loch-Panoramaplatz sowie großzügige Übungsbereiche für Anfänger und Spitzengolfer. Schloss Finkenstein besticht außerdem durch wunderschöne Teichlandschaften und einen offenen, einladenden Platzcharakter, geringe Höhenunterschiede, großzügig angelegte Fairways und perfekte Grüns.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Golfspieler

Zitrusgarten

Ein Garten von internationalem Niveau, einzigartig in Österreich, denn er versammelt über 210 Arten von Zitrusgewächsen aus aller Welt. Ein botanischer Garten, in dem antike Sorten aus den Medici-Sammlungen des XVI. Jahrhundert zu bestaunen sind, seltene Arten und exotische Stücke aus dem Fernen Osten, aber ebenfalls neuere Arten aus der australischen Hemisphäre. Der gesamt 5000 m² große mediterrane Garten ist zum Teil überdacht, schützt vor ungünstiger Witterung und ermöglicht den Besuch bei jedem Wetter. Der Rundgang im Freien führt durch den mediterranen Garten, der mit alten Citrusbäumen, Palmen, Oliven und vielen anderen mediterranen Pflanzen liebevoll gestaltet ist. Ausgestattet mit vielen Sitzmöglichkeiten lädt er zum Verweilen ein.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zitronen im Zitrusgarten

Klettern am Kanzianiberg

Erlernen Sie spielerisch Klettern in einem der schönsten Klettergärten Österreichs.Unter Anleitung von erfahrenen, staatlich geprüften Berg- und Schiführern erwarten Sie über 400 Touren und zahlreiche Übungsparcours in atemberaubender Landschaft. Die Anfahrt zum Kanzianiberg erfolgt über Finkenstein (Nähe Faaker See) in Richtung Burgruine Finkenstein. Schnupperklettern, Outdoor-Parcours, Klettern für Kinder, Einsteiger und Aufsteiger, u.v.a.m. Für sämtliche Kurse und Touren wird um Voranmeldung gebeten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Der Kanzianiberg

Klettersteig Rotschitza-Wasserfall

Schöner Klamm-Klettersteig im Nahbereich eines breiten Wasserfalles mit herrlichen Blick auf den Faaker See. Die schon länger vorhandene Steiganlage wurde von der Alpinschule 4 Jahreszeiten mustergültig saniert und instand gesetzt. Seither bietet der Klettersteig für klettergewandte Kinder sowie Gruppen ein spektakuläres Abenteuer – schöne Aussicht inklusive.

 

Kind mit Klettergurt am Klettersteig

Burgarena Finkenstein

Die Welt zu Gast auf der Burgarena Finkenstein
Schon ab dem 12. Jahrhundert hatte das Geschlecht der Finkensteiner als Ministeriale der Kärntner Herzöge  Burg Finkenstein zum Lehen. In den erhaltenen und restaurierten Überresten des ehemaligen Prachtbaues befindet sich eine rund 1250 Personen fassende Arena. Inmitten prachtvoller Landschaft und oberhalb des Faaker Sees gelegen bietet die Burgarena Finkenstein jedes Jahr im Juli und August einen Konzertreigen mit nationalen und internationalen Größen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Abendstimmung auf der Burgarena Finkenstein

Terra Mystica

Vom ursprünglich 1300km langem Stollensystem des Bad Bleiberger Erzberges wurde nach der Schließung ein faszinierendes Schaubergwerk errichtet. Auf der 68m langen Bergmannsrutsche (längste Europas) tauchen Sie in die Wunderwelt unter Tage ein. Terra Montana, die 2. Führung im Stollensystem, zeigt Ihnen die Arbeitswelt der Bergleute. Jede der 2 Führungen dauert ungefähr 1 ½ Stunden und kann täglich besucht werden. Weitere Angebote sind das Terra Humoristika mit Österreichs größter Sammlung von künstlerisch wertvollen, filigran modellierten Gestalten aus Keramik und das Montanmuseum.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Terra Mystica

Tarvis

Tarvis ist perfekt für Sommer und Winterurlaube geeignet. Im Sommer können Sie sich die schönen Berge der Umgebung ansehen. Auch mountainbiken, golfen und Wassersport wird angeboten. In er Winterzeit ist der Lussari der perfekte Ort für Wintersportler aller Art. Auf den schönen Schipisten und Langlaufloipen werden Sie viel Freude am Urlaub haben. Weitere Angebote wie Sleddog, Eislaufen oder sogar Hallenklettern wird es unvergesslich machen. Zusätzlich zu all den sportlichen Angeboten die Ihnen Tarvis bietet, können Schnäppchenjäger auch den Tarviser Markt mit seinem üppigen Angebot besuchen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tarvis Hauptplatz mit Kirche

Slizza-Schlucht

Der Zugang erfolgt an der Rückseite des neuen Bahnhofes Boscoverde. Dort sind auch Parkmöglichkeiten vorhanden, oder man fährt über den neuen Radweg Richtung Slowenien bis zum Parkplatz (Beschriftung: "Orrido dello Slizza"). Der ausgeschilderte Weg führt zuerst zu einer großen Statue, welche an das Ende der Franzosenkriege in diesem Gebiet erinnert. Dahinter führen sehr viele Stufen rund 100 m in die Schlucht hinunter. Das nicht beschilderte Ende dieses Weges liegt am östlichen Brückenkopf der Radwegbrücke über die Schlucht (ehemalige Eisenbahnbrücke). Die Steiganlage wurde bereits im Jahr 1874 angelegt und befindet sich in einem sehr guten Zustand und ist von Frühjahr bis Herbst begehbar. Ein besonderes Erlebnis für Kinder (ab ca. 4 Jahren), die das erfrischende Wasser der Slizza lieben.

Slizza-Schlucht

Kranjska Gora

Kranjska Gora bietet Ihnen auf der einen Seite einen aktiven Urlaub in den Julischen Alpen sowie Entdeckungen der Natur- und Kulturerbe auf der anderen Seite. Weiters gibt es eine vielfältig Möglichkeit durch Wellness Ihr Wohlbefinden zu steigern oder Sie unternehmen einfach einen Ausflug mit der Familie in das mystische obere Sava Tal.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kranjska Gora Luftansicht